Lokaler Bitcoin-Händler für Geldwäsche eingesperrt

Angeklagter: Lokaler Bitcoin-Händler wegen Geldwäsche inhaftiert

Lokal Bitcoin-Handel, Theresa Lynn Tetley, also widely known as Bitcoin Maven wurde angeklagt für illegale Bitcoin-for-Cash-Transaktionen. Laut Angaben des Central District of California wurde der LocalBitcoins.com-Händler zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt.

Sie wurde außerdem drei Jahre lang einer beaufsichtigten Freilassung und einer Geldstrafe von 20.000 US-Dollar übergeben. Als ehemaliger Immobilieninvestor und Börsenmakler ordnete das Gericht an, dass sie $ 292.264,00 in bar, 25 verschiedene Goldbarren und 40 Bitcoin aufgeben sollte.

GeldwäscheTetley bekannte sich schuldig, wenn er eine nicht lizenzierte Person betrieben habe Geldwechsel Geschäft und ein anderes mit Geld Waschen Ihr Fall ist der erste seiner Art im Central District von Kalifornien.

Tetley sollte prozedural ihr Geschäft bei der Finanziell Crimes Enforcement Network, eine Agentur des US-Finanzministeriums.

Die Agentur ist für die Analyse verantwortlich Transaktionen Geldwäsche und damit verbundene Finanzverbrechen einzudämmen. Sie hat es auch nicht geschafft, ein Standardprotokoll zur Bekämpfung der Geldwäsche zu implementieren, einschließlich der Berichterstattung über bestimmte Finanzquellen gemäß den Anforderungen dieser Art von Unternehmen.

Tetley soll haben über 6 Millionen Dollar gehandelt für Kunden in den Vereinigten Staaten und berechnete höhere Sätze als andere Händler innerhalb der USA LocalBitcoins Plattform.

In den Gerichtsunterlagen wurde auch erwähnt, dass Theresa Lynn für einen Kunden, der verdächtigt wurde, die Kryptowährung durch illegale Aktivitäten erworben zu haben, Bitcoin gewaschen hatte, einschließlich Drogenverkäufe im dunklen Web.

Sie führte auch ein Bitcoin eine Transaktion für einen verdeckten Ermittler zu kassieren, der ausdrücklich erklärt hatte, dass sein Bitcoin an Geschäfte mit Drogenhandel gebunden sei.

Dem Bericht zufolge war der Dienst von Tetley dafür verantwortlich, den zunehmenden Einsatz von Kryptowährungen zur Geldwäsche zu fördern, und unterstützte ein Schwarzmarktsystem, das bewusst zur Umgehung des Gesetzes eingerichtet wurde.

Zu den an ihrer Untersuchung beteiligten Organisationen gehörten die IRS Criminal Investigation und die Drug Enforcement Administration.

Nur einer von vielen

Das heißt, die Regierung hat beträchtliche Mittel zur Verfügung gestellt, um der Bedrohung durch das kryptografische Netz entgegenzuwirken, und Anfang dieses Monats a größere Stichoperation wurde gegen ein großes Geldwäsche-Netzwerk durchgeführt. 35 Verdächtige wurden festgenommen.

Eine als John Edward Monette bestimmte Person wurde wegen Verschwörung zur Verteilung einer kontrollierten Substanz angeklagt. Er soll auch zahlreiche Bitcoin gegen Bargeld ausgeführt haben Austausch- Transaktionen im dunklen Web, die meisten von ihnen im Jahr 2017 und insgesamt rund 19.000 US-Dollar.

Ryan Farace (34), ein anderer dunkler Internetanbieter, der während der Operation kaputtging, wurde angeklagt, weil er an einem Alprazolam-Tabletten-Herstellungs- und Vertriebsschema beteiligt war.

Er verkaufte die Drogen im dunklen Netz, wobei alle Transaktionen in Bitcoin abgewickelt wurden. Zusätzliche digitale Geldwäschetransaktionen wurden durchgeführt, um die Quellen zu verbergen.

Artikel ursprünglich veröffentlicht:

Durch ELIZABETH GAIL beim Coincentral

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT